CYBERLEXECONOMICS | Prof. Dr. Viola Schmid, LL.M. (Harvard)

Drittes Kapitel

STRUKTUREN DER KOMMUNIKATIONSPOLITIK UND IHRER RECHTLICHEN BEURTEILUNG (DURCH DAS UWG)

Abstract des dritten Kapitels:

Als WiP (Work in Progress) sollen hier in weiteren Versionen diejenigen Ideen extrahiert werden,

  • die nachhaltige Bedeutung auch aus der Sicht von 2014 ff. und
  • die Grundlagenpotential auch für zukünftige Forschung haben.

 

© Prof. Dr. Viola Schmid, LL.M. (Harvard)

weiterlesen ...

Erstes Kapitel

EINLEITUNG

Abstract des ersten Kapitels:

Als WiP (Work in Progress) sollen hier in weiteren Versionen diejenigen Ideen extrahiert werden,

  • die nachhaltige Bedeutung auch aus der Sicht von 2014 ff. und
  • die Grundlagenpotential auch für zukünftige Forschung haben.

 

© Prof. Dr. Viola Schmid, LL.M. (Harvard)

weiterlesen ...

Fünftes Kapitel

SCHUTZ KOMMERZIELLER SPRACHE - INSBESONDERE DER WERBUNG - IN ART. 10 DER EUROPÄISCHEN MENSCHENRECHTSKONVENTION (EMRK)

Abstract des fünften Kapitels:

Als WiP (Work in Progress) sollen hier in weiteren Versionen diejenigen Ideen extrahiert werden,

  • die nachhaltige Bedeutung auch aus der Sicht von 2014 ff. und
  • die Grundlagenpotential auch für zukünftige Forschung haben.

 

© Prof. Dr. Viola Schmid, LL.M. (Harvard)

weiterlesen ...

Grundlagendokument: „Werbung als Meinung?“

- Habilitationsarbeit aus dem Jahr 1998 -

Formalia: Das Grundlagendokument ist die im Sommer 1998 beim Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin eingereichte Habilitation von Dr. Viola Schmid, LL.M. (Harvard). Sie trägt den Titel  Werbung als Meinung? - Eine Studie zum Schutz von Werbung im Grundgesetz, in der Europäischen Menschenrechts-konvention, im Gemeinschaftsrecht und im Verfassungsrecht der Vereinigten Staaten von Amerika. Zum Lebenslauf der Habilitandin sei auf die Fachgebietsseite an der Technischen Universität Darmstadt verwiesen. Der Habilitationsvortrag und die Aussprache erfolgten am 27.01.1999. Erstgutachter der Habilitation war Prof. Dr. Helmut Lecheler (Dipl.-Kfm.) und Zweitgutachter Prof. Dr. Philip Kunig.

Publikation: Die Arbeit wird erstmals im Juli 2014 hier veröffentlicht. Die 16 Seiten Gliederung werden unter dem Menü Gliederung und die folgenden 823 Seiten kapitelweise unter entsprechenden Menüpunkten strukturiert präsentiert. Die Skizzen/Tabellen/Anlagen (Attachments) und das Literaturverzeichnis werden derzeit (Stand Juli 2014) auch im Hinblick auf die Fortschreibung des Projekts mit dem Titel „WERBUNG, MEINUNG, CYBERSPACE - EINE NEUE PERSPEKTIVE AUF RECHTSWISSENSCHAFT“ geprüft und überarbeitet. Auch insoweit sind aber bereits Menüpunkte vorgesehen, die bei diesem WiP (Work in Progress) in der Zukunft ergänzt werden. Hervorzuheben ist, dass dieses Forum ein dynamisches Dokument ist. Es soll und wird aktualisiert werden und deswegen sind in einer Blankettstrategie bereits Platzhalter für zukünftige Inhalte in das Forumsdesign integriert. Ein Beispiel ist die für das Grundlagendokument vorgesehene Verschlagwortung. Sie wird derzeit (Juli 2014) in der Form von „Bausteinen auf der rechten Seite des „Forums angezeigt: Die ersten Begriffe lauten „Sprache und „Garantie (verkürzt für „effektiver Grantiebereich). Diese Schlagworte können in alphabetisch aufstiegender Reihenfolge in den einzelnen Kapiteln nachverfolgt werden. Diese vom Content-Management-System vorgegebene Reihung führt dazu, dass etwa folgende Reihenfolge angezeigt wird: „Drittes Kapitel, „Erstes Kapitel, „Fünftes Kapitel, „Gliederung, etc. Evident ist, dass mit der Fortschreibung als dynamisches Dokument konsequenterweise eine differenzierte Verschlagwortung einhergehen wird. Ähnliches gilt für die Verlinkung. Für weitere Versionen des „Forums ist der Ausbau von Link-Nachweisen (in den Fußnoten) vorgesehen.

Versionierung: Im Juli 2014 ist die erste Version dieses „Marktplatzes für Ideen2 erstellt worden.

Caveat (Gebrauchshinweis): Bei den 16 Seiten Gliederung und den folgenden 823 Seiten handelt es sich um die eingescannte Papierversion der in 1998 eingereichten Arbeit, die in dieser Form 1998 - und auch gegenwärtig  -  nicht für eine Veröffentlichung vorgesehen war. Unangenehme Errata (Tipp- und Grammatikfehler, sowie sprachliche Glättungen und fehlende (Komfort-)Verweisungen) hätten, nachdem die Schrift 1999 als Habilitationsleistung angenommen wurde, bei der Druckfassung des Grundlagendokuments in einer weiteren Lesung und Überprüfung verbessert werden sollen. Im Laufe des zweiten Jahrzehnts des dritten Jahrtausends ist aber gerade hinsichtlich der Ursprungsversion in nicht redigierter Form qualifiziertes Interesse geäußert worden. Dem zu Folge erfolgt die Veröffentlichung nicht in überarbeiteter Version - es handelt sich um ein „documentum nolens volens eo tempore publicatum“. Die Autorin hofft auf das Verständnis der Leser und teilt ihre Überzeugung, dass „Wissenschaft“ als zusammengesetztes Hauptwort durchaus manchmal mehr durch den Prozesscharakter von „Schaffen“ denn den Status von „Wissen“ geprägt ist. Auch die Stationen des Irrtums und des Fehlers sollten Meinungs- und Forschungsfreiheit (Art. 5 Abs. 1 S. 1 Alt. 1 und Art. 5 Abs. 3 S. 1 GG) nicht im Keim entmutigen (Risk of Chill). In diesem Sinne seien die Leser um Nachsicht gebeten wie zur Kritik und zu Beiträgen ermutigt - und so eine Bitte um Verständnis und kritische Begleitung formuliert. „Versöhnen mag vielleicht auch die Ankündigung: Als dynamisches Dokument werden in einer weiteren Version „Korrekturblasen“ eingefügt werden, die diese Suboptimalitäten beseitigen und die Verständlichkeit erhöhen bzw. erleichtern sollen. U.a. wegen dieser projektierten Verbesserungen und Glättungen ist auch die Entscheidung gefallen, derzeit keine Druckrechte einzuräumen. "Kompensierend" ermöglicht ein Kontakformular individuelle Kritik und Feedback.

Zitieretikette: Grundsätzlich wird unterschieden zwischen Inhalten, die nur online offeriert werden und dem Grundlagendokument, das in eingescannter Form mit Papierseitennummerierung vorliegt.

  • Grundlagendokument: V. Schmid (1998), Cyberlexonomics – Grundlagendokument: „Werbung als Meinung?“, Kapitel […], Seite […], URL: […] (Abrufdatum).
  • Neuere, nur online offerierte Inhalte: Ein Beispiel für den Menüpunkt „CYBERLEXONOMICS“: V. Schmid, Cyberlexonomics – Eine Forschungsperspektive, URL: http://www.cyberlexonomics.de/index.php (Abrufdatum) oder für den Menüpunkt „Projekt“: V. Schmid, Cyberlexonomics – „Werbung, Meinung, Cyberspace – Eine neue Perspektive auf Rechtswissenschaft“, URL: http://www.cyberlexonomics.de/index.php/cyberlexonomics/projekt (Abrufdatum).

 

 

© Prof. Dr. Viola Schmid, LL.M. (Harvard)

weiterlesen ...